Neue Fanarbeiterin

Wechsel zum Start der Rückrunde auch bei der Fanarbeit Bern: Barbara Rüegger ersetzt Nicole Maassen als Fanarbeiterin.

Foto: Thomas Hodel, ybforever.ch

Fanarbeit ist auch zu Pandemiezeiten wichtig, wenn auch teilweise in anderer Ausgestaltung. So stieg etwa der Bedarf an individueller Beratung.

Mit Barbara Rüegger nimmt per Rückrundenstart eine neue Fanarbeiterin ihre Tätigkeit zu 40 Prozent auf. Die 34-Jährige ersetzt Nicole Maassen, die nach erfolgreicher Tätigkeit eine neue Herausforderung sucht, und komplettiert das Team mit den bisherigen Fanarbeitern Lukas Meier (Leitung) und Jonas Niederhauser.

Barbara Rüegger ist ausgebildete Kauffrau. Nach der Berufsmatur absolvierte sie ein Studium als Sozialarbeiterin an der Fachhochschule Bern (Bachelor 2018). Sie wird ihre bisherige Stelle beim Sozialdienst der Stadt Bern zu 50 Prozent weiterführen. Die beiden Jobs ergänzen sich zeitlich und inhaltlich sehr gut. Durch ihre Arbeit für die Stadtverwaltung bringt Barbara Rüegger ein breites Wissen über die sozialen Strukturen und Angebote der Stadt Bern mit.

„Für mich bedeutet diese neue Aufgabe, meinen Beruf mit meinem Herzenshobby verbinden zu können. Ich freue mich darauf, meine langjährige Leidenschaft für den BSC YB nicht mehr ausschliesslich als Fan, sondern als Fanarbeiterin mit neuen Ideen und Projekten auszuleben“, sagt Barbara Rüegger.

Der Vorstand von Fanarbeit Bern wünscht Barbara Rüegger einen guten Start und dankt Nicole Maassen für die geleisteten wertvollen Dienste.

Kontakt: Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Alexandra Herren, Co-Präsidentin Fanarbeit Bern, 078/635 81 82 oder Stellenleiter Lukas Meier, 079/617 75 82.

Anmeldung Projekt Chance

An alle YB-Fans mit bestehendem Stadionverbot

Jetzt startet die neue Bewerbungsphase des Integrationsprojekts «Chance». Das Projekt «Chance» gibt YB-Fans mit Stadionverbot die Möglichkeit, auf Bewährung wieder Heimspiele zu besuchen. Das Projekt «Chance» wurde angepasst. Grundsätzlich ist kein Götti/keine Gotte mehr nötig. Es sind Beurteilungskriterien und mögliche Auflagen enthalten. Die Bewerbungsunterlagen bleiben die gleichen. Sehr wichtig ist das Motivationsschreiben!

Alle YB-Fans mit bestehendem Stadionverbot können einen Antrag an die Fanarbeit Bern für eine Aufnahme in das Projekt «Chance» stellen. Aus rechtlichen Gründen sind Personen mit einem laufenden Rayonverbot (Gesamtschweizerisch oder Kanton Bern) von der Teilnahme ausgeschlossen. Bei ausserkantonalen Rayonverboten oder Unklarheiten empfehlen wir, uns zu kontaktieren.

Bitte schreibt uns im Antrag, neben den persönlichen Angaben (mit Foto) den Grund des Stadionverbots und vor allem eure Motivation ins Projekt aufgenommen zu werden. Fans, die bereits früher eine Bewerbung geschrieben haben und diese noch hängig ist, müssen nicht nochmals eine schreiben. Bitte bei der Fanarbeit melden zwecks Absprache des weiteren Vorgehens. Das gilt nicht für Fans, die nur eine mündliche Zusicherung einer Aufnahmeprüfung haben. Diese müssen zwingend einen schriftlichen Antrag stellen.

Die Frist für den Antrag läuft bis am 10. Januar 2022. Bitte für den Antrag gemäss der Checkliste Bewerbung Chance vorgehen. Ein Gremium bestehend aus Fanvertretern und der Fanarbeit Bern prüft den Antrag. Fanarbeit Bern und der BSC YB führen anschliessend ein persönliches Bewerbungs-Gespräch (Ende Januar 2022). Fanarbeit Bern und der BSC YB entscheiden dann über die Teilnahme am Projekt.Hinweis: Für die Abklärung zur Projektteilnahme werden Informationen bei der Polizei eingeholt. Der Teilnehmer erklärt sich bei einer Bewerbung mit diesem Vorgehen einverstanden. Bei Unklarheiten und Fragen zur Teilnahme oder zur Bewerbung steht die Fanarbeit gerne zur Verfügung.

Reglement Chance
Checkliste Bewerbung Chance

Antrag bis am 10. Januar 2022 per E-Mail oder Post an:

Fanarbeit Bern
Beundenfeldstrasse 13
3013 Bern

info@fanarbeit-bern.ch