Fanarbeit setzt ein Zeichen im Rahmen der Aktionswoche gegen Rassismus

22. März 2022

Am 19. März, dem Start der Aktionswoche gegen Rassismus der Stadt Bern, haben die Young Boys die Begegnung gegen den FC Zürich in Spezialtrikots bestritten. Die schwarzen Trikots mit regenbogenfarbigen Nadelstreifen sowie gelben Sponsorenaufdrucken setzten ein Zeichen für Frieden, Offenheit und gegen Diskriminierung.

Die Fanarbeit Bern setzt sich gemeinsam mit dem gggfon, dem BSC YB, der Halbzeit und dem Dachverband gäubschwarzsüchtig für den Stopp von Rassismus und Diskriminierung im Netz ein. Wem Hass im Netz begegnet, der kann auch handeln. Sei es durch Gegenrede, Aufforderung der Quellenangabe, Opferunterstützung, Dokumentation, Meldung oder sogar Anzeige. Zu diesem Thema gab es am Spieltag einen Infostand auf dem Quartierplatz sowie eine Flyer-Aktion im Stadion . Wir alle können unseren Beitrag zu einer toleranteren Welt beisteuern.

Mehr Informationen auf der YB-Webseite und der Homepage der Stadt Bern.

Neue Fanarbeiterin

Wechsel zum Start der Rückrunde auch bei der Fanarbeit Bern: Barbara Rüegger ersetzt Nicole Maassen als Fanarbeiterin.

Foto: Thomas Hodel, ybforever.ch

Fanarbeit ist auch zu Pandemiezeiten wichtig, wenn auch teilweise in anderer Ausgestaltung. So stieg etwa der Bedarf an individueller Beratung.

Mit Barbara Rüegger nimmt per Rückrundenstart eine neue Fanarbeiterin ihre Tätigkeit zu 40 Prozent auf. Die 34-Jährige ersetzt Nicole Maassen, die nach erfolgreicher Tätigkeit eine neue Herausforderung sucht, und komplettiert das Team mit den bisherigen Fanarbeitern Lukas Meier (Leitung) und Jonas Niederhauser.

Barbara Rüegger ist ausgebildete Kauffrau. Nach der Berufsmatur absolvierte sie ein Studium als Sozialarbeiterin an der Fachhochschule Bern (Bachelor 2018). Sie wird ihre bisherige Stelle beim Sozialdienst der Stadt Bern zu 50 Prozent weiterführen. Die beiden Jobs ergänzen sich zeitlich und inhaltlich sehr gut. Durch ihre Arbeit für die Stadtverwaltung bringt Barbara Rüegger ein breites Wissen über die sozialen Strukturen und Angebote der Stadt Bern mit.

„Für mich bedeutet diese neue Aufgabe, meinen Beruf mit meinem Herzenshobby verbinden zu können. Ich freue mich darauf, meine langjährige Leidenschaft für den BSC YB nicht mehr ausschliesslich als Fan, sondern als Fanarbeiterin mit neuen Ideen und Projekten auszuleben“, sagt Barbara Rüegger.

Der Vorstand von Fanarbeit Bern wünscht Barbara Rüegger einen guten Start und dankt Nicole Maassen für die geleisteten wertvollen Dienste.

Kontakt: Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Alexandra Herren, Co-Präsidentin Fanarbeit Bern, 078/635 81 82 oder Stellenleiter Lukas Meier, 079/617 75 82.